1879 - 1896

Wirtschaftliche Blüte
Oederlin entdeckte mit der Produktion von Wasserhahnen und Armaturen eine einträgliche Marktnische. Die Entwicklung des «Patenthahnens» mit Gummidichtung und auswechselbarem Ventilschlitz 1886 durch Jakob Burgherr machte Oederlin-Armaturen weltweit bekannt. 1890 wird aus der Kollektiv- eine Kommanditgesellschaft, die E. Oederlin & Cie.

  

Hermann Edmund Oederlin 1855–1920
1879 trat Hermann Edmund Oederlin in die Fabrik seines Vaters Karl Joseph ein und trieb die Produktion der Armaturen wesentlich voran. Karl Joseph übergab seinem Sohn die Fabrik 1890 samt Inventar für 524 347.25 Franken. Zwei Jahre später zog die neue Direktionsfamilie in der Villa Müsegg ein.

  

Grand Hotel
Das sich in unmittelbarer Nachbarschaft befindende Grand Hotel war ein prächtiges Beispiel der boomenden Hotellerie in der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts. Die neuen Hotels wurden alle mit Warm- und Kaltwasser versorgt, was eine grosse Nachfrage an Armaturen mit sich brachte. Der 1893 für das Grand Hotel bei Oederlin gegossene Dorer-Drache kehrte 1944 ins Oederlin-Areal zurück. Er steht heute in der Gartenalage der Villa Müsegg.